Die drei ??? und der Feminismus

Ich liebe die drei ???. Seitdem ich 10 Jahre alt bin begleiten mich die drei Detektive abends ins Land der Träume. Wenn ich gerade Zeit und nichts besseres zu tun habe, höre ich mir auch tagsüber eine Folge an. Justus, Peter und Bob sind wie drei alte Freunde, die schon damals für die kleine Anna da waren und mir beim vertreiben doofer Gedanken geholfen haben. 

Früher habe ich kaum hinterfragt, wer die Drei sind. Und auch nicht hinterfragt, welche Rollen sie darstellen. Heute fällt mir immer öfter auf, dass es (gerade anfangs der Serie) recht rollenkonform ist. Da haben wir Justus Jonas, den Kopf der Bande. Er ist zwar dick und setzt sich dauernd auf Diät (für einen männlichen Charakter in der Medienlandschaft doch relativ unüblich und daher interessant), ist dafür aber ein brillanter Kopf und hat ein fotografisches Gedächtnis. Der zweite Detektiv ist Peter Shaw: supersportlich und beweglich. Allerdings auch ein Angsthase wie er im Buche steht (wieder unüblich). Der letzte ist Bob Andrews, quasi der Bibliothekar der Drei und ein wandelndes Lexikon. Seine relativ “unmännliche” Seite ist die Ausübung der Rolle der “Sekretärin”. Andere Charaktere sind Onkel Titus (Schrottplatzbesitzer, hier steht die geheime Zentrale der drei ???) und Tante Mathilda (Hausfrau und Mutterersatz) von Justus, Hauptkommissar Reynolds und Inspektor Cotta von der Polizei, mit der die drei ??? lose zusammenarbeiten. Skinny Norris (aus irgendwelchen Gründen der Todfeind der drei ???), ein arrogantes Bürschlein und der Chauffeur Morton. Dann die drei Freundinnen von Justus, Peter und Bob: Lys, Kelly und Elizabeth. Alle drei sind zwar ein bisschen taff und irgendwie auch interessant, aber nur sehr marginale Randfiguren (Lys und Elizabeth kommen irgendwann gar nicht mehr vor). Ansonsten wäre noch Jelena zu erwähnen, ein sehr kluges Mädchen, das im Rollstuhl sitzt und sehr gut mit Bob befreundet ist. 

Es ist interessant, dass viele “linke” Themen aufgegriffen und thematisiert werden: Armut, Drogenpolitik, Gleichberechtigung, Rassismus und Umweltschutz sind nur einige wenige. Schade ist nur irgendwie, dass der Feminismus so kurz kommt. Die Serie “Die drei ???” wurde Anfang der 1960er Jahre vom Autor und Journalist Robert Arthur begonnen. Deshalb ist es vielleicht nicht weiter verwunderlich, dass anfangs weibliche Charaktere nur aus Tante Mathilda und anderen Randfiguren, die es meist zu retten oder zu helfen galt, bestanden. Durch die Einführung von den Freundinnen der drei ??? kam wenigstens etwas weibliches und ernstzunehmendes in die Reihe (abgesehen von Tante Mathilda, die aber ganz rollenkonform Hausfrau und Mutti darstellt). Wirklich interessant wurde es erst durch die Einführung der Figur Jelena Charkova: sie ist klug, weiß sich zu wehren und unterscheidet sich nicht nur von den anderen darin eine Frau zu sein, sondern auch noch Rollstuhlfahrerin zu sein. Quasi eine Rolle, die komplett anders ist.

Ich mag Folgen mit Jelena besonders: die Streitereien und Logikduelle zwischen ihr und Justus sind spannend und unterhaltsam. Meistens unterscheiden sich die Folgen mit ihr von den anderen Folgen. Ich finde es schön, dass durch die Einführung von Jelena in die Geschichten der drei ??? eine Figur dargestellt wird, die nicht nur weiblich ist, sondern auch eine körperliche Behinderung hat und kein bedürftiges Opfer ist. Ich hoffe sehr, dass solche Figuren in immer mehr Serien zu finden sind.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s