Selbstverständnis

fif2

Ich sehe gewisse Dinge für mich als selbstverständlich an. Darunter, dass ich Diskriminierung aufgrund des Aussehens, der Religion, Sexualität und Geschlecht ablehne. Wertungen aufgrund Kategorien zu machen, für die man nichts kann, zeugen von wenig Selbstsicherheit.

Ich bin Feministin mit einem Touch Queertheorie. Feminismus ist wichtig- für Frauen und für Männer. Feminismus ist nicht darauf aus Männer zugunsten einer von Frauen dominierten Welt zu unterdrücken. Feminismus möchte, dass Männer und Frauen mit den gleichen Rechten leben können. Feminismus unterstützt Männern darin nicht immer eine harte, “männliche” Rolle einzunehmen. Dieser Quatsch von wegen “Männer dürfen nicht weinen” existiert im Feminismus nicht.

Ich wünsche mir eine Gesellschaft, die frei ohne Zwänge funktionieren kann. Ohne Hass aufeinander, mit Toleranz füreinander. Was jetzt im ersten Moment wie Esohippiescheiß klingt, ist doch eine schöne Zukunftsvision. Man kann damit ganz einfach beginnen: indem man andere nicht aufgrund ihres Seins blöde angafft/ anlabert/ auslacht.

Kommentare, die beleidigen indem sie auf das Aussehen, Sexualität, Religion ect anderer Menschen abzielen werden kommentarlos gelöscht.

Zum Verständnis: ich benutze Gendergaps, also Unterstriche, um zu zeigen, dass ich alle Geschlechter mit einschließe (ich schreibe Liebhaber_innen, ich schreibe der_die DJ, ich schreibe der_die Ärzt_in).

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s